Die hier gezeigten Beiträge oder Links geben nicht unbedingt die Meinung der Partei für die Tiere wieder. Wir halten sie jedoch für bemerkenswert.

Aktualisierung:

 

Leider wurde der Beitrag erst viel später ausgestrahlt, am 7. April.

Siehe den Link auf die Facebook-Seite von MEP Stefan Bernhard Eck:

 

https://www.facebook.com/Stefan.Bernhard.Eck.MEP/posts/1645575638803703

 

Siehe auch den Link auf die Mediathek:

 

http://www.ardmediathek.de/tv/BRISANT/Grauenvolle-Tierqual-in-deutscher-Kaninc/Das-Erste/Video?bcastId=2673662&documentId=42043394

 

− − − − − − −

 

Programmhinweis:

Brisant (Das Erste bzw. ARD) 24.02.2017, 17:15 - 18:00 Uhr:

 

„Das Leiden der Kaninchen“

 

Siehe dazu auch:

https://www.facebook.com/Stefan.Bernhard.Eck.MEP/photos/a.871857806175494.1073741828.871853459509262/1592323434128924/?type=3&__mref=message_bubble

Programmhinweis:
Plusminus, ARD, 15.02.2017 ab 21.45 Uhr


Gier nach Pelz: So leiden die Tiere in Europa

 

http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/pelz-tiere-kunst-qual-100.html

 

Weitere Sendetermine / Wiederholungen:

 

Do, 16.02.17 | 05:00 Uhr | Das Erste (ARD)
Do, 16.02.17 | 10:30 Uhr | tagesschau24
Do, 16.02.17 | 22:15 Uhr | tagesschau24
Sa, 18.02.17 | 15:30 Uhr | tagesschau24

 

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/handel/veganz-planinsolvenz-fuer-tochtergesellschaft-angemeldet-a-1130144.html

 

Die Revolution frisst ihre Kinder.

 

Das gilt wohl auch für die vegane Revolution − zumindest zum Teil.

 

Wir freuen uns, dass inzwischen jeder Supermarkt und sogar fast jeder Discounter auch vegane Produkte im Angebot hat. Das zeigt, dass die Bewegung nicht mehr aufzuhalten ist.

 

Die Pioniere und "Überzeugungstäter" laufen dabei jedoch Gefahr, unter die Räder zu kommen. Denn jeder Euro wird nur einmal ausgegeben. Die Pflanzenmilch oder der Bratling, den man im Supermarkt mit nimmt, wird nicht mehr im veganen Laden gekauft oder beim veganen Versand bestellt.

 

Ähnliches war auch schon bei 'bio' zu beobachten: Die Dichte an Bio-Läden hat sich in den letzten Jahren deutlich gelichtet, seit solche Produkte breit angeboten werden. Ist das schlecht? Ja und nein zugleich.

Veganz ist nicht am Ende − Veganz passt seine Strategie an die Marktlage an. Wir wünschen Erfolg! Auch für alle anderen Pioniere − seien es nun Vermarkter veganer Produkte oder Hersteller!

ARTE Mediathek, Sendung vom 13. Dezember 2016, 2016:

 

Brauchen Tiere Rechte?

 

http://www.arte.tv/guide/de/055175-000-A/brauchen-tiere-rechte

Investoren fordern zunehmend die Verlagerung auf pflanzliche Proteine. Mag sein, dass als wahres Motiv eher 'Greenwashing' unterstellt werden muss denn ethische und ökologische Motive. In die richtige Richtung geht es trotzdem!

 

http://www.manager-magazin.de/koepfe/gegen-nestle-co-angriff-der-veggie-investoren-a-1114362.html

Kontakt

 

Bundesgeschäftsstelle der

PARTEI FÜR DIE TIERE
Marktplatz  6
86485 Biberbach

Telefon: + 49 (0) 8271 / 2941

Telefax: + 49 (0) 8271 / 8021443

kontakt@partei-fuer-die-tiere.de

Konto

Druckversion Druckversion | Sitemap
Partei für die Tiere, Marktplatz 6, 86485 Biberbach