Wahl zum 9. Europäischen Parlament im Frühjahr 2019

 

Wir wollen uns an der kommenden EU-Wahl beteiligen.

 

Um zur Wahl zugelassen zu werden, brauchen wir Ihre Unterstützung:

 

Da wir bis jetzt noch nicht in Parlamenten vertreten sind mit mindestens fünf Abgeordneten, müssen wir innerhalb Deutschlands mindestens 4.000 sogenannte "Unterstützungsunterschriften" sammeln. Falls Sie uns helfen wollen, laden Sie bitte das folgende Formular herunter, füllen es aus, unterschreiben es eigenhändig, und senden es uns per Briefpost im Original zu an unsere Bundesgeschäftsstelle. (Die Zusendung per Fax oder E-Mail ist leider aus rechtlichen Gründen nicht zulässig).

Anlage 14 – Unterstützungsunterschrift
zur Zulassung der PARTEI FÜR DIE TIERE zur Wahl des 9. Europäischen Parlaments
EuWO_Anl14_PARTEI_FÜR_DIE_TIERE.pdf
PDF-Dokument [165.5 KB]

Sollte es Schwierigkeiten geben mit der Anzeige der Datei auf Ihrem Rechner (beispielsweise auf Linux-Systemen ohne Acrobat-Reader), können Sie das Formblatt auch als Grafikdatei herunter laden, als PDF oder als Bilddatei. Ein Ausfüllen der eingebetteten Formularfelder am Rechner ist dann jedoch nicht mehr möglich – Sie müssen Ihre Angaben von Hand eintragen.

Formular für die Unterstützungsunterschrift als Grafik in PDF
Anl-14_PfdT_als_Grafik.pdf
PDF-Dokument [192.4 KB]
Formular für die Untersützungsunterschrift als Bilddatei
Anl-14_PfdT_als_Grafik.png
Portable Network Image Format [277.3 KB]

 

Wichtig:

 

Sie dürfen bei jeder Wahl nur eine (Klein-)Partei unterstützen.

 

Bei der nächsten Wahl, beispielsweise zu einem Landtag, oder der Bundestagswahl 2021, oder der EU-Wahl 2024 dürfen Sie auch eine andere Partei unterstützen.

 

Sie müssen die Partei auch nicht unbedingt wählen, die Sie hiermit unterstützen – in unserem Fall bitten wir aber ausdrücklich um Ihre Stimme, wenn wir es schaffen, auf den Wahlzettel zu kommen.

 

Ihre Angaben unterliegen dem Datenschutz. Wir müssen Ihre Formulare beim zuständigen Einwohnermeldeamt bestätigen lassen – anschließend werden sie dem Bundeswahlleiter eingereicht. Andere Stellen bekommen Ihre Angaben nicht zu Gesicht. Die Formulare und die darin enthaltenen Angaben werden nicht anderweitig für Werbung oder sonstige Zwecke eingesetzt.

 

Unser Wahlporogramm finden Sie hier:

Programm der PARTEI FÜR DIE TIERE zur Wahl des 9. Europäischen Parlaments
PfdT_Programm_EU-Wahl_2019.pdf
PDF-Dokument [113.1 KB]

Tierrechte sind die konsequente Weiterentwicklung der Menschenrechte!

Der Mensch gehört zu den besonders intelligenten Lebewesen – zumindest, was das abstrakte Denkvermögen anbelangt. Er ist aber letztlich auch ein Tier, nichts grundsätzlich anderes. Wir sind alle entstanden durch die Evolution und haben gemeinsame Vorfahren.

 

Tiere können – abhängig von ihrer Bewusstseinsstufe – wie wir Freud und Leid empfinden, Angst und Verzweiflung, aber auch Wohlbefinden und Liebe.  Das  Streben  nach  Glück  ist  nicht  allein uns Menschen vorbehalten.

 

Daraus folgt zwingend, dass wir mit Tieren nicht wie bisher alles machen dürfen, nur weil wir es können  oder das immer so gemacht haben. Genau so, wie menschliche Sklaven befreit und deren Menschenrechte anerkannt wurden, müssen auch die existentiellen Interessen nichtmenschlicher Tiere berücksichtigt werden. Diese wiegen schwerer als nichtexistentielle Interessen des Tieres „Mensch“. 

 

Existentielle Interessen der Tiere werden besonders verletzt in der

 

  • Nutztierhaltung
  • in Tierversuchen
  • durch Verlust von Lebensraum für Wildtiere über „Kultivierung“ fast aller Flächen
  • durch Jagd auf Wildtiere als Hobby
  • durch Leerfischen der Meere. 

 

Dies alles hat Auswirkungen nicht nur für das gepeinigte Tier, es geht auch um die Ökologie als Basis unseres eigenen Lebens. Beispielsweise:

 

  • Antibiotikaresistente Keime
  • Nahrungsmittelknappheit durch Zweckentfremdung als Futtermittel für Nutztiere
  • Versteppung und Ausbreitung von Wüsten
  • Artenschwund.

 

Das "Thema Tier" geht völlig unter in den vielen anderen, auch nicht unwichtigen Fragen der heutigen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Wenn der Raubbau an der Natur in dem Ausmaß voranschreitet, erübrigt sich der Diskurs der anderen politischen Themen ohnehin von selbst, da die Ressourcen unseres Planeten zur Neige gehen werden. Vor diesem Hintergrund positionieren wir uns ganz klar als „Ein-Themen-Partei“, da dieses zentrale Thema überlebenswichtig ist für Mensch, Tier und die gesamte Natur.

 

 

Wir treten an, diesem Themenbereich die ihm zustehende Aufmerksamkeit zu widmen!

Bitte beachten Sie dazu unsere Erklärung zu Cookies und zur Nutzung von Facebook unter der Seite Datenschutz.

Kontakt

 

Bundesgeschäftsstelle der

PARTEI FÜR DIE TIERE
Marktplatz  6
86485 Biberbach

Telefon: + 49 (0) 8271 / 2941

Telefax: + 49 (0) 8271 / 8021443

kontakt@partei-fuer-die-tiere.de

Konto

Druckversion Druckversion | Sitemap
Partei für die Tiere, Marktplatz 6, 86485 Biberbach